Willkommen in meinem Blog.  Hier finden Sie einige Auszüge aus meiner elektrischen Reise mit unserer Zoe und weiteren Fahrzeugen!  Viel Spaß beim lesen.

Ausflug nach Fehmarn 

Besuch im U-Boot Museum U11

Moin liebe Freunde der Elektromobilität,

gestern sind wir kurz entschlossen nach Fehmarn gefahren um unseren Kids ein U-Boot von innen zu zeigen und ein wenig auf Fehmarn bummeln zu gehen. Abfahrt war um 10.00 Uhr und unser Navi zeigte 156 Kilometer an. Bei 12 Grad ist das schon sehr knapp ;) 

Unsere Planung lautete eine kurze Ladepause in Kiel um die Reichweite zu erhöhen... 

Nach 18 Minuten fuhren wir weiter und der Ladezustand war bei 86%. Wer näher an das Bild ran zoomen möchte, wird an der Ladesäule erkennen, dass dort nur noch das laden für Renault Fahrzeuge erlaubt ist.... Finde ich echt schade, da viele Emobile auf Ladesäulen wie diese angewiesen sind und es ja kein Geheimnis ist, dass unsere Zoe in naher Zukunft gegen einen eGolf 300 getauscht werden soll.... Das laden ist hier für Renault Fahrzeuge kostenlos... Danke an die Firma Renault Süverkrüp für den Ladeaufenthalt.

Wir nutzten die Pause um ein kleines Frühstuck einzunehmen (Siehe Kofferraum) und für die Kinder um sich die Beine zu vertreten.... Besonders unsere Yuna (2 Jahre) tollte herum.... und auch der Papa nutzte die Zeit um sich die neue Zoe 40 anzuschauen... Viele finden diese Zwangspausen als Eingriff in die persönliche Mobilität (Mit meinem Diesel kann ich aber 1000 KM oder tanken durchfahren.....) Wir hingegen genießen das Energiesparende fahren; die Pausen nutzen wir immer so, dass die Zeit nicht unnütz ist....

Der weitere Weg nach Fehmarn war sehr unspektakulär, mit Ausnahme der Umleitung, da Selent Komplett gesperrt war, so dass wir eine 20 KM lange Umleitung fahren mussten... Hey aber kein Problem, da mehr als genug Restreichweite vorhanden war und der größte Teil der Strecke ist mittlerweile auf 70 KM/h begrenzt.... Hier ein paar Impressionen der Fahrt: 




Kaum auf der Insel, sahen wir den ersten Streetscooter der Post und nicht nur einen... Die Post stellt jetzt ja ihre eigenen Zustellfahrzeuge her, da die Großen Automobil Hersteller dazu nicht in der Lage sind, was sehr sehr traurig ist..... und so sehen diese aus ;)


Ankunft am U-Boot Museum in Burgstaaken mit 42 Kilometer Restreichweite und 24% Ladezustand :) Nein wir sind erst später zur Ladestation gefahren:


Man beachte das U-Boot im Hintergrund ;)



Nach Besuch des Museums und der Besichtigung des U-Boot U11 machten wir uns auf zur Ladestation. Da ich gern an den Schnellladern der Firma Clever DK lade, fuhren wir zur Firma Fleegaard DK, wo dieser installiert wurde. Wer es und gleich machen möchte, findet Mc Donalds direkt neben an und viele Geschäfte um sich die Zeit zu vertreiben.... uns trieb es aber in die Innenstadt von Burg, die auch nicht weit entfernt war. Der Schnelllader ist immer noch Kostenlos..... Danke an die Firma Clever DK!





Wie Ihr seht hatten wir sehr schönes Wetter :) Der Marktplatz in Burg lädt auch auf einem Samstag Nachmittag zum Bummeln ein und es ist viel Gastronomie vorhanden... Nach ca. 1 Stunde und einem Stück Nusstorte und einem Becher Kaffee machten wir uns auf den Rückweg, der uns über Kiel führen sollte... Aufgrund der Geschwindigkeitsbegrenzung bis Kiel war selbst ich überrascht, dass mir ein solcher Wert angezeigt wurde.... und ich war nicht mehr alleine... ein i3 aus Kiel stand neben uns an der Ladesäule :)



Auf den Rückweg wollten wir noch nach einem neuen MP3 Player für Lias schauen und fuhren nach Kiel zum Citti Park... Dort sind 2 Ladepunkte vorhanden die jeweils 11kW liefern. Das Laden ist hier mit Kundenkarte vom Citti Park Kostenlos! Vielen Dank an Citti für diese Lademöglichkeit...und nach einem kurzen Besuch bei Mediamarkt und Toys `r us fuhren wir nach Hause... und das ist unsere Bilanz der Fahrt..



Gruß aus Nordfriesland und einen schönen Sonntag!

Veröffentlicht in Zoe am 22.10.2017 7:47 Uhr. 0 KommentareKommentieren

Die erste Inspektion unserer Zoe

Wie teuer ist eigentlich die erste Inspektion???

Ein freundliches Hallo an alle Emobilisten und Interessierte,

heute war es nun soweit. Unsere Zoe musste zur ersten Inspektion. Aufgrund von Krankheit haben wir diesen Termin bei einem Händler in der nähe unseres Wohnortes vereinbart und wir haben uns vorher telefonisch die ca. Kosten nennen lassen. Diese wurden mit ca. 90,00 Euro bis 120,00 Euro beziffert.

Gut, wir hatten schon im Internet geschaut und kannten die Kosten von bis...... Diese waren auch in der Preis Range....

Um 13.00 Uhr machten wir uns auf dem Weg und waren um 13.20 Uhr dort. Vereinbart war der Termin für 13.30 Uhr. Wir wurden dort freundlich empfangen und alles bis ins kleinste Detail erklärt. Da wir aber unsere Zoe nach 2 Stunden abholen wollten, teilte man mir mit, dass man dann unsere Zoe nicht Voll laden könnte. Egal der Akku war ja fast voll. Wichtig war für mich ja nur das die Werkstatt dieses getan hätte. Betreuung Vorort gab es also nichts auszusetzen. Ich wurde noch gefragt ob man die Scheibenwaschanlage auffüllen sollte oder ob ich dies selber machen möchte... Da ich dies sowieso immer selbst mache, verneinte ich dieses. Es gab noch einen kleinen Rundgang um unsere schwarze Perle und es wurde nach Beschädigungen geschaut... Da die Zoe aber noch von meiner Bremerhaven Tour (340 KM in 24 Stunden) noch sehr dreckig war, konnte man aber nichts finden........ Auch nach Winterreifen wurde ich gefragt. Auch diese wollte ich nicht. Unsere Zoe wird ja bei Eis und Schnee nicht gefahren.

Wir gingen dann ins Gewerbegebiet zum einkaufen und essen. So viel frische Luft und Bewegung hat mir auch über die Weihnachtstage gefehlt und unsere Yuna schlief im Kinderwagen. Ja in eine Zoe passt ein Kinderwagen. Auch wenn man die Räder vorher abbauen muss ;) Das Hauptargument zum Kauf unserer Zoe war der Kofferraum für meine Frau und für mich das Design und Antrieb. Mal ehrlich..... Die Zoe sieht schon echt gut von vorne aus ;)

Um 15.20 Uhr betraten wir das Gelände des Autohauses um unsere Zoe wieder abzuholen. Diese fuhr aber zu einer kurzen Probefahrt der Werkstatt noch an uns vorbei. Pünktlich um 15.30 Uhr ging es zur Rechnung..... 90,90 Euro inkl. MWSt. :)

Auch die Rechnung wurde uns bis ins kleinste Detail erklärt und auch an unserem Akku gab es nichts zu bemängeln... Bei diesem Preis kümmerte es uns auch nicht, dass die Zoe nicht gewaschen wurde und wir fuhren danach noch selbst für 4 Euro unsere Zoe waschen.

Auch jetzt ist die Wirtschaftlichkeit und Kostenübersicht von Elektrischen Fahrzeugen mal wieder bewiesen worden. 

Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2017 und Elektrische Grüße aus Nordfriesland.

Veröffentlicht in Zoe am 28.12.2016 15:49 Uhr. 0 KommentareKommentieren

Winter Betrieb 

Warum komme ich nicht mehr so weit wie im Sommer?

Hallo Freunde und Interessierte der Emobilität,

Ja die Temperaturen sinken jetzt schon unter 0 Grad und die Reichweite sinkt drastisch.... Mit meiner B Klasse komme ich nur noch ca. 120 KM anstatt 160 KM und unserer Zoe zeigt jetzt 136 KM an... Richtig bei der Zoe ist eher auch 120 KM bei gemäßigter Fahrweise.



Wie kann ich aber die Reichweite erhöhen?

Die Akkuzellen haben eine Wohlfühl Temperatur die bei über 20 Grad liegen und dann am effizientesten arbeiten. Bei Kalten Temperaturen sollte die Vorklimatisierung genutzt werden. Zu einem muss die Heizung weniger arbeiten, was schon eine enorme Energie Ersparnis mit sich bringt und zum anderen läuft dann auch die Batterie Heizung mit. 

Die Energie dafür kommt nicht aus dem Fahrakku sondern direkt aus der Steckdose.... Ja der eine oder ander kann dann gerne sagen, dass es ja noch mehr kostet, aber eine reguläre Standheizung kostet auch extra Kraftstoff....

Die Vorklimatisierung kann auch, wie bei einer normalen Standheizung, mit einer Abfahrtzeit programmiert werden. Das Fahrzeug ist dann zu einem mollig Warm im Innenraum und zum anderen ist der Akku vorgeheizt. Dadurch hat man eine höhere Rekuperationsrate und die Reichweite steigt deutlich.

Für alle die eine beheizte Garage besitzen, sollten ihr Fahrzeug dort parken und weniger davor ;)

Wenn es Warm genug im Fahrzeug ist, kann man auch noch die Heizung ausschalten.... Das spart Energie und oftmals reicht die Sitzheizung aus um eine Wohlfühl Temperatur im Fahrzeug zu behalten und Voila.... man kommt viel weiter als ohne die kleinen Maßnahmen!




Veröffentlicht in B, Klasse am 26.11.2016 11:21 Uhr. 0 KommentareKommentieren

Unsere Zoe in der Werkstatt Teil 2

So schnell kann ein Fehler gefunden werden.....

Hallo Emobilisten und Interessierte,

Montag früh sah ich schon auf meiner ZE APP das unsere Zoe gefahren wurde und die Fehler Suche begann. Ja heute ist es einfach auch ein gewisses Maß an Kontrolle über sein Fahrzeug zu haben, dank der Digitalen Vernetzung der Fahrzeuge.

Unsere Zoe wurde mehrfach geladen was auf Probefahrten hinwies und nein ich habe nicht gleich nachgefragt. Bei Lüdemann und Sens fühle ich mich gut aufgehoben.

Dienstag früh kam dann die Email das ein Vorderachsschemel einen Metallischen Kontakt hatte und dieser die Geräusche verursachte. Unsere Zoe wurde selbstverständlich nachgeladen. Da ich den Tag viele Termine hatte meldete ich mich nur mit einer kurzen Email und am Abend ging es mit meinem Sohn los und die Fahrzeuge zu tauschen. Wir fuhren mit max. 88 KM/h in Richtung Norderstedt, da ich auch nicht zwischen laden wollte und nach ca. 2 Stunden kamen wir an. Ich schloss die Leih Zoe an und merkte, dass es noch ein Q210 war.... Ladedauer wurde mit 50 Minuten angegeben.... Ach wie schön wäre es auch in meiner Zoe die Ladezeit zu halbieren.... Ich will mich aber gar nicht beschweren, da ich mir meine Zoe ja nach Wunsch bestellt hatte....

Der Tausch ging, wie auch beim letzten mal, problemlos mit dem zweiten Schlüssel unserer Zoe. Der andere Schlüssel wird per Post nachgesendet und sollte auch in den nächsten Tagen bei uns sein.

Da ich meiner Frau versprochen hatte mit unserem Sohn noch zu MC Donalds zu fahren, machten wir uns ohne ECO Modus mit einer Geschwindigkeit von max 120 KM/h zurück auf dem Weg nach Schleswig. Die Temperatur sank auf 1 Grad und und da wir es nicht ohne Laden nach Schleswig geschafft hätten, machte ich einen kurzen Stop in Osterrönfeld. Dieser dauerte 10 Minuten. Ich wollte ja nur soviel nachladen um nach Schleswig zu kommen. Meine Akku Anzeige war auf 22% beim Ladestart.


Dann weiter in Richtung Schleswig zu Mc Donalds in Gewerbegebiet Sankt-Jürgen. Dort steht eine Ladestation von den Schleswiger Stadtwerken. Diese wird durch eine RFID Karte freigeschaltet. Das Laden dort ist kostenlos, aber ohne Karte keine Freischaltung. Die Parkplätze dort sind vorbildlich gekennzeichnet, aber man sollte die Auffahrt des Autohauses Jordt nehmen, da dort auch der Standort ist. 

Wir hielten uns die normale Zeit beim essen auf und am ende hatte unsere Zoe wieder 69% Akku. ;)

Wer mehr über Schleswig erfahren möchte, sollte mal hier nach schauen. http://www.emobil-nf.de/Orte/Schleswig/

Die Seite wird in den nächsten Tagen noch überarbeitet, da in Schleswig jetzt 2 weitere Stationen vorhanden sind.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

Veröffentlicht in Werkstatt am 29.10.2016 5:24 Uhr. 0 KommentareKommentieren

Unsere Zoe in der Werkstatt Teil 1

Wie Kunden freundlich ist ein ZE Stützpunkt? Lüdemann und Sens in Norderstedt

Hallo Emobilisten und Interessierte,

gestern hatte ich einen Termin bei Lüdemann und Sens in Norderstedt um ein lästiges Fahrgeräusch beseitigen zu lassen. Es wurde vorab ein Radlager bestellt, da diese öfter bei der Reparatur des Hochspannungsverteiler kaputt gehen könnten. 

Leider konnte durch den Austausch das Geräusch nicht beseitigt werden und so wurde das andere auch getauscht. Da ich auf die Reparatur warten wollte und meine Tochter dabei hatte, gingen wir spazieren und zum Mittag hin schlief sie in meinen Armen ein. 

Unsere Yuna hielt das ganze Autohaus auf Trab und alle Mitarbeiter waren sehr zuvorkommend und Kinderfreundlich. Zur Mittagszeit wurde mir auch eine Zoe angeboten um mir was zu Essen zu organisieren, den ich aber dankend ablehnte..... Ja ich genoss die Zeit mit meiner Tochter alleine und diese schaute immer wieder auf den Hofplatz, wo sich noch viele weitere Zoe tummelten. 

Gegen 15.00 Uhr war auch das zweite Radlager getauscht und nach einer kurzen Probefahrt des Meisters konnte ich wieder in Richtung Heimat fahren.

Nach ca. 15 Minuten Fahrt kam die Ernüchterung... Sowohl das klappern und aber auch das Geräusch beim Linkseinschlag waren immer noch vorhanden.... Also rief ich wieder beim Autohaus an und man bat mich zurück zukommen.

Mir wurde als Ersatzfahrzeug kein Verbrenner angeboten.... Ja ich bekam eine Zoe um elektrisch nach Hause zu fahren... Wenn das kein Service ist denn weiß ich auch nicht.... :) 

Der Meister entschuldigte sich, dass der Fehler nicht behoben wurde... Dies tat aber eigentlich nicht Not, da sowas ja passieren kann und händigte mir den Schlüssel der Ersatz Zoe aus. 

Nach ca. 5 Minuten war der Kindersitz und meine Ladekarten umgeräumt und ich machte mich Geräuschlos auf dem Weg nach Hause.

Ich hoffe meine Zoe nächste Woche wieder abholen zu können und vielleicht gibt es dann ja schon Preise für das Upgrade des Akkus.

Wer jetzt eine Zoe mit SE Kennzeichen in Nordfriesland sieht... Das bin ich ;D

Selbstverständlich werde ich weiter berichten ;)

Veröffentlicht in Werkstatt am 22.10.2016 12:45 Uhr. 0 KommentareKommentieren

Ein Ausflug nach Kiel mit schlimmen Folgen...... Teil 3

Unsere Zoe ist endlich repariert

Ein freundliches Hallo an alle Emobilisten und Interessierten...

Ja am Donnerstag, nach über 10 Wochen Werkstatt Aufenthalt ist unsere Zoe nun endlich wieder Fahrbereit... Liegt es am Fahrzeug selbst, dass es so lange gedauert hat??? Nein, ich denke nicht! In den ersten 6 1/2 Wochen wurde unserer Fahrzeug nicht wirklich in der Renault Werkstatt beachtet und auch noch wieder Defekt zu uns nach Hause geliefert, was alleine schon eine Frechheit ist. Auch eine Beschwerde an den Chef des Autohauses blieb komplett unbeantwortet. Nachdem ich heraus gefunden hatte, das unser Fahrzeug ganze 80 AW bearbeitet wurde, ( sind 8 Stunden ) in fast 7 Wochen, ist mir die Sache zu Bunt geworden und ich habe mit Renault Deutschland telefoniert. Dort gab man mir Recht und nahm die Beschwerde auf. 

Besonders interessant fand Renault die Ausrede:"Wir können nich an ihrer Zoe arbeiten, da wir kein Internet haben!" oder "Es ist kein Mechaniker im Hause und in den nächsten 14 Tagen kann nicht an Ihrem Fahrzeug gearbeitet werden! Was aber meiner Meinung nach viel schlimmer war ist der schlechte Informationsfluss.... Ich wurde nie angerufen, sondern musste mich selbst um Status Updates bemühen und wurde auch über mehrere Tage nicht zurück gerufen! Kurz um hatte ich Renault Deutschland um eine Umschleppung in ein anderes Autohaus gebeten und dieser bitte wurde stattgegeben.

Wie es anders geht ab hier zu lesen....

Ich rief 2 Stunden später bei Renault in Norderstedt an und teilte dort mit, dass meine Zoe in den nächsten Tagen dort angeliefert wird. Der Serviceberater hörte sich gespannt meine Geschichte an und beruhigte mich... Bekommen wir schon hin..... Dieses Gespräch fand an einem Freitag statt und am Montag um 17.00 Uhr bekam ich eine Email das unsere Zoe eingetroffen ist und das man sich am folgenden Tag um diese kümmern werde. Ein Tag später kam auch schon die Fehler Diagnose und das der Hochspannungsverteiler dafür verantwortlich war..... Ich fragte mich natürlich warum die vorherige Werkstatt den Fehler nicht gefunden hat, war aber froh nun endlich eine Werkstatt gefunden zu haben die Ahnung hat... Einen Anspruch auf einen Leihwagen hatte ich ja schon nach 4 Wochen nicht mehr... Einen Tag später wurde ich informiert, dass der Hochspannungsverteiler im Rückstand sei. Hey was ganz neues... ich wurde automatisch informiert und auch alle folgenden Anfragen mit Status Updates wurden sehr schnell per Email beantwortet.... Ich fühlte mich nun nicht mehr alleine gelassen und ja es gab einige Email Anfragen von mir... Das Ersatzteil wurde 2 1/2 Wochen später geliefert und ich verfolgte an meiner ZE App die Ladung und wusste es geht voran. Auf meine Anfrage per Email, ob meine Zoe nun wieder i.O ist, wurde dieses bestätigt und mir wurde auch mitgeteilt, dass sich unsere Zoe nun in der Aufbereitung befindet und dann per Assistance zu kommen würde... Jetzt hatten wir so lange gewartet, da kommt es auf ein paar Tage mehr auch nicht mehr an.... 

Wir freuen uns schon auf das Eintreffen unserer Zoe und bedanken herzlichst an das Team von L+Z in Norderstedt. 
Selbstverständlich gebe ich unsere Zoe nur noch in fähige Hände und fahre dann gerne auch 100 KM weiter um das gute Gefühl zu haben, dass die Werkstatt weiß was zu tun ist, wenn mal ein Fehler auftritt....

Für die nächste Woche wird unsere B Klasse Electric Drive stehen bleiben und unsere Zoe gefahren werden :)

Veröffentlicht in Zoe am 01.10.2016 8:57 Uhr. 0 KommentareKommentieren

Fahrbericht Mercedes-Benz GLC 350e Plugin Hybrid

Ein großer SUV mit Spaß 

Heute schreib ich euch mal vom GLC 350e Plugin Hybrid.. Viele von euch denken bestimmt.. Wie passt ein SUV mit E Antrieb in die Welt??? Nun ja, sogar sehr gut :) 

Der GLC 350e hat einen 211 PS Benzin Motor und 116 PS Elektromotor. Die Systemleistung beträgt 320 PS und es genug Leistung für dieses Fahrzeug. Ein wenig zurückhaltender ist der GLC im E Betrieb. Die 116 PS reichen für ca. 25 KM Landstraßen Fahrt... Im reinen Stadtverkehr ein wenig mehr. Wenn man sehr sanft beschleunigt, fährt der GLC rein elektrisch. Gibt man zuviel Gas schaltet sich der Verbrenner mit zu. Stört dies? nein nicht wirklich, da man den Verbrennungsmotor sowieso kaum hört.

Für wen ist der GLC Plugin Hybrid interessant?? Für jeden der übers Jahr viele Kurzstrecken fährt und aber nich auf Reichweite verzichten möchte. Dies habe ich heute mal ausprobiert.



Heute morgen ging es los.. Landstr. mit einer Höchstgeschwindigkeit von 100 KM/h. Die Akkus waren bei bei Start nur bei 10%. Die Bordelektronik behält immer 10% Restakku um die volle Systemleistung zum Beschleunigen zu gewährleisten. Durch Rekuperation, Ausrollen und Bremsen füllt sich der Akku ein wenig wieder. 

Nach 23 Kilometer Ankunft in Schleswig und Anschluß an die Ladestation. Da ich aber heute noch mehr wie 100 KM fahren muss, sollte der Akku schon voll sein :) 

Nach 2 Stunden war der Akku voll und es ging los nach Heide. Wer mich kennt weiss das ich lieber 10 Minuten zu früh als zu spät zum Termin erscheine. Das Navigationssystem Command zeigte mir 50 KM zum Ziel an.... Kurz nach der Abfahrt zeigte das das große und gutablesbare Display eine Verkehrsbehinderung auf der Strecke. Die Strecke wurde auf 54 KM verlängert und Umleitung sofort berechnet. 

Da der Akku bei Abfahrt ja voll war, fuhr ich die ersten 26 KM rein elektrisch. Höchstgeschwindigkeit war 80 KM/h. Ich hatte es nicht eilig ;)
Durch Rekuperation und Ausrollen kam immer mehr Prozente in den Akku und in jeder Ortschaft schaltete der GLC automatisch in den E Betrieb. Die letzten 20 KM fuhr ich im Charge Modus und dadurch kam ich mit 38% Rest Akku ans Ziel. Ich benötigte den Akku, da der GLC noch im E Betrieb durch Heide gefahren werden sollte. 

In Heide übernahm ein anderer Fahrer das Fahrzeug für ca. 6 KM und testete den GLC im E Betrieb und unter Volllast. Die Begeisterung konnte man sehen. 

Als ich das Fahrzeug wieder übernahm ging es für einen kurzen Stop an die Ladestation bei Nord-Ostsee Automobile. Mit einer Akkuleistung von 29% ging es zurück nach Schleswig. Ich fuhr nur im Hybrid Mode und die Bordelektronik fuhr in jeder Ortschaft im E Betrieb, so wie ich mir einen Plugin auch vorstelle..... Nach 2:39 Stunden Fahrt ging meine Fahrt zu Ende. Dafür das ich nicht viel nachladen konnte, lässt sich der Verbrauch sehen......

Da ich das Fahrzeug ja aber schon seit 3 Tagen fahre, hier meine Fahrstatistik:


Veröffentlicht in GLC, 350e am 19.08.2016 15:56 Uhr. 0 KommentareKommentieren

Ein Ausflug nach Kiel mit schlimmen Folgen...... Teil 2

Die Abwicklung mit der Werkstatt und Renault Deutschland

Es ist Montag Mittag und bis jetzt hat sich Renault Kiel nicht bei uns gemeldet. Also Internet nach der Telefon Nr. gesucht und der darauf folgende Anruf ließ mich nichts gutes hoffen.

Nach ca. 1 Minute in der Warteschleife wurde ich durch gestellt. Es wurde mir mitgeteilt, dass der Schlüssel in der Nacht Annahme gefunden wurde und das unsere Zoe noch nicht in der Werkstatt sei. Ich bat um Rückruf, da ich ja wissen wollte was nun los sei... Ich dachte ja auch noch, dass man mich fragen wollte was für Symtome das Fahrzeug bei der Fehlermeldung gezeigt hat. Ich konnte dadurch ja schon mal im Internet suchen und hatte eine Erkenntnis zur Fehlerursache gefunden. Mehr dazu aber in einem anderen Bericht. Ich teilte mit, dass der Leihwagen nur bis Dienstag von der Assistance übernommen werden würde und man bat mich um Geduld. Ich teilte auch noch mit, dass sich bei Regen immer die Scheiben beschlagen... 

Es ist Dienstag und es kam noch immer kein Rückruf seitens Renault Kiel. Also wieder angerufen und nach unserer Zoe gefragt. Dort wurde mir mitgeteilt, dass unsere Zoe noch immer nicht in der Werkstatt war. Bezüglich des Leihwagens sollte ich bei der Kundenbetreuung und Assistance anrufen. Leider ist dort auf Grund von Urlaubszeit und Krankheit nur 1 Monteur für die Zoe anwesend. Ich rief also erst bei der Assistance an und teilte dies dort auch so mit. Der Leihwagen wurde bis Donnerstag verlängert. Ich sah später in meiner My ZE Online App auf meinem iPhone, dass die Zoe nun in die Werkstatt kam und zum laden angeschlossen wurde. 



Nun heute ist Donnerstag und es bis 12.00 Uhr immer noch kein Anruf von Renault in Kiel erfolgt. Also wieder das Telefon genommen und angerufen... Ja, ich möchte wissen was mit unserer Zoe ist und heute läuft wieder der Leihwagen aus. Ich wurde nicht weiter verbunden, sondern freundlich darauf hingewiesen, dass der Fehler am Mittwoch nicht aufgetreten ist. Dieser kam erst nach einer Probefahrt mit dem Werkstatt Meister wieder zum Vorschein. Ich hätte ja auch gerne mitgeteilt, dass dieser Fehler bei uns durch 10 Minuten Tür auf im Stand zu reproduzieren ist, aber ja... Da war doch was.... Ich wurde nicht befragt..... Leider ist heute bei Renault Kiel Internet Ausfall, so dass keine Fehler Diagnose stattfinden kann. Man bat mich, zwecks Verlängerung des Leihwagens, wieder die Renault Deutschland Kundenbetreuung anzurufen. Wieder Internet auf und nach der Telefon Nr. gesucht. 

Eins muss man den Mitarbeitern bei Renault Deutschland ja sagen... Diese sind wirklich bemüht mir  als Besitzer einer Zoe zu helfen. Ich gab das Aktenzeichen durch und es wurden einige Fragen gestellt und ein Benutzer Konto angelegt, da ab jetzt die Verlängerung des Mietwagens über die Betreuung läuft. Man versprach mir einen zeitnahen Rückruf der Reklamationsabteilung. Dieser erfolgte ca. 1 Stunde später und man teilte mir mit, dass der Leihwagen erstmal bis Dienstag verlängert wurde...... 

Mehr im nächsten Blog

Veröffentlicht in Panne am 21.07.2016 11:18 Uhr. 0 KommentareKommentieren

Ein Ausflug nach Kiel mit schlimmen Folgen......

Stop Elektr. Störung GEFAHR

Es ist ein trüber Samstag mit leichten Regen. Es ist 13.00 Uhr und wir machen uns auf um für unsere Yuna Treppenschutz Gitter zu bei Toys r Us zu kaufen. Da wir die die Ladesäule bei Citti Park in Kiel zu schätzen gelernt haben, fahren wir dort gerne hin, da wir die 85 KM auch ohne Zwischenladung fahren können. Da wir es nicht eilig hatten fuhren wir mit 70 KM/h über die Landstr. Zur Auffahrt Owschlag. Die Landstr. war fast wie ausgestorben und wir sahen kaum andere Autos.

Die Auffahrt Owschlag erreichten wir planmäßig, nur leider fuhren wir direkt in einen Stau. Es ging nur im Schritt Tempo weiter. Nach fast einer Stunde kam der große Schreck.... Wir waren 500 Meter vor dem Rastplatz Hüttener Berge West kam folgende Meldung ins Display....


Warnblinklicht ein und über den Standstreifen ging es dann zum Rastplatz. Die Geschwindigkeit unserer Zoe war bei 30 KM/h begrenzt und uns schwarnte böses. Da wir zu viert im Auto waren und dabei unsere neun Monate alte Yuna und unser 5 Jahre alter Lias ging das Bespaßungsprogramm los. Ich schaltete die Zoe aus und wieder an.... Hmmm Fehler noch da.... Wie war das doch gleich mit dem Einschlafen der Zoe???? Ja 15 Minuten abschließen... Also schickte ich meine Frau mit den Kindern zum Essen holen uns ich zuckte das Handy um im Internet nach der Fehler Meldung zu schauen.... 

15 Minuten später .... Zoe erwacht beim Aufschließen und Fehler weg.... Wir saßen wieder zu viert im Auto und es regnete in Strömen. Die Überlegung ging vom weiter fahren bis hin zum Abschleppen.... Ich entschloß mich nicht weiter zu fahren und wir suchten im Serviceheft nach der Nummer der Assistance von Renault. Nichts zu finden... Wir machten jede Tür auf und auch die Motorhaube... Nichts zu finden... Also wieder das Handy genommen und im Internet nach der Nummer gesucht... Leider ging dieses auch nicht reibungslos, da der Rastplatz durch den Stau überfüllt war und das Mobile Internet überlastet war :(  Wir hatten die Tür nicht ganz geschlossen, da die Zoe von innen schon beschlagen war und da kam die Fehlermeldung wieder....


Nach dem ich die Nummer gefunden hatte ging das Drama los.... Es war nun 15.02. Uhr und leider war diese Nummer getauscht worden... Zum Glück hatte ich einen Kugelschreiber an Bord und ich konnte mir die neue Nummer notieren. Um 15.04 Uhr hatte ich eine sehr freundliche Frau am Telefon die sehr bemüht war mir zu helfen. Nach 12 Minuten telefonieren war mein Standort gefunden und sie wollte sich auch um ein Ersatzfahrzeug bemühen. Das Abschleppunternehmen meldete sich um 15.42. Uhr bei uns und teilte uns mit, dass ein Abschlepper in ca, 20 Minuten eintreffen werde... Wir sagten gleich, dass dort Stau ist und um 16.39 Uhr traf der Abschlepper ein und nahm unsere Zoe huckepack ;)


Wir riefen wieder bei der Assistance an, wie besprochen, und ab jetzt sollte ein Ersatzfahrzeug organisiert werden. Ich fragte den Fahrer wo es überhaupt jetzt hin gehen sollte und laut Auftrag ging es jetzt nach Kiel. Der Fahrer des Abschleppers war sehr gesprächig und nein ich hatte bis jetzt keine schlechte Laune. Kiel erreichten wir um kurz nach 17.00 Uhr. 10 Minuten vorher bekam ich einen Anruf der Assistance, dass sich ein Mitarbeiter um unser Ersatzfahrzeug kümmerte und betonte mehrfach, dass wir eine Tankkaution hinterlegen müssen und das der Ersatzwagen nur für 3 Tage bezahlt werden würde.... Meine Laune wurde immer schlechter..... Nach 30 Minuten warten, im Nieselregen beim Renault Händler, vor der Tür, rief ich wieder bei der Assistance an.... Unsere Yuna weinte bitterlich und meine Frau versuchte die Maus zum einschlafen zu bewegen.

Um 17.55 Uhr bekamen wir nun einen Anruf einer Autovermietung und weitere 20 Minuten später wurden wir abgeholt. 
5 Minuten später wurde der Leihvertrag gemacht und das Fahrzeug, ein Opel Corsa, übergeben. Um 18.38 Uhr fuhren wir von der Autovermietung los.... Meine Frau war so genervt, dass diese nach Hause wollte. Ich fuhr aber zum Citti-Park um das Gitter zu kaufen.

Der Corsa ist ein 70 PS Benziner und uns wurde auf der Autobahn mit 110 KM/h bewusst wie schön es doch ist elektrisch zu fahren... 

Jetzt warten wir ab, was Renault am Montag sagt...... 

Veröffentlicht in Panne am 17.07.2016 7:59 Uhr. 2 KommentareKommentieren

Das Abenteuer der 6. Nordeuropäischen E-Mobil Rallye 2016

Der zweite Tag

Hallo Freunde und Interessierte der Elektromobilität.


Der zweite Tag fing bei mir um 6.30 Uhr an. Da ich Samstag erst gegen 23.30 Uhr an meiner Unterkunft ankam, war ich noch sehr müde und freute mich aber über eine warme Dusche. Nachdem alle Sachen wieder verstaut waren, wartete ich vor der Haustür auf meine Beifahrerin. Das Frühstück hatte ich ich mir gespart. Vor der Tür sah ich eine schönes Haus mit toller Landschaft und die Übernachtung war nicht wirklich teuer. Ich checkte in der Mercedes Me App noch den Ladezustand unserer B Klasse und sah mit Freude, dass meine Beifahrerin schon auf dem Weg zu mir war. Diese App kann auch das Fahrzeug orten :)


Um 7.15 Uhr wurde ich von meiner Beifahrerin abgeholt und wir fuhren zurück zum GreenTEC Campus. Ich beschloß die B Klasse noch 15 Minuten an die Ladestation anzuschließen, da unsere Restreichweite im E Modus noch 140 KM anzeigte und im E Plus deutlich mehr ;) Ja, wir sind Niebüll und zurück nicht mehr Energiesparend gefahren, was auch den erhöhten Verbrauch erklärte. Die erste Etappe war für uns 264 KM mit Fahrten zum Hotel.


Als nächstes folgte eine Orientierungsprüfung auf dem GreenTEC Campus. Der GreenTEC Campus ist ein ehemaliges Militär Gelände mit vielen Wegen... was auch erklärte, dass diese Prüfung über 8,43 KM ging und das Zeitfenster 15 Minuten betrug.



Es gab viele verwinkelte Stellen und nein.... Diese Prüfung machte keinen Spaß... Wir nutzten keinen Race Computer, der uns die genauen Meter anzeigte und daher verfuhren wir uns wieder.... Da wir aber den Ansporn hatten auch diese Prüfung zu beenden, fuhren wir mit über 30 Minuten auf der Uhr ins Ziel und kassierten 5 Strafpunkte. Für das nächste Jahr wird eine Rallye APP geladen, was ich auch jeden rate, der nächstes Jahr mitfahren möchte.....  Wir fuhren über Drelsdorf nach Husum. Diese Route war eine Orientierungsetappe und vor uns fuhren 2 weitere Fahrzeuge. Alle hatten den gleichen Weg. Beim China Restaurant im Husumer Gewerbegebiet war eine Stempelkontrolle, die wir beinahe verpasst hätten.... Durch die Aufregung im Fahrzeug verpassten wir ein Schild, was kurz vor der Stempelkontrolle war... Dies bekamen wir durch ein Gespräch und Vergleich der Bordkarte mit anderen Teilnehmern bei der Wertungsprüfung der Husumer Messe raus. Es nieselte ein wenig und es war nicht wirklich warm. Die WP 12 ging über 2 Runden über den Parkplatz und durch eine Halle, die wir gut absolvierten, aber es ist nicht leicht Entfernung zu Zeit abzuschätzen, trotz Countdown für jede Runde. Nach dieser Prüfung ging es per Pfeilanweisung aus Husum raus. Am Ende dieser Route hatten wir uns eine Notiz ins Bordbuch geschrieben:" Anhalten! Auf Karte schauen!" geschrieben, da wir nicht genau wussten, wo wir raus kamen. Von dort aus, ging es über einen Schotterweg weiter unserer Route nach Friedrichstadt, wo wir uns der nächsten Prüfung stellten. Es ging einmal durch die verwinkelte Innenstadt von Friedrichstadt und dieses ging wirklich sehr gut und Problemlos. Aus Friedrichstadt raus fuhren wir per Pfeilangaben Richtung Heide... Ja auch hier verfuhren wir uns wieder, hatten aber sehr gute Laune.... Nur ich war ein wenig besorgt, da die Reichweite stark gesunken war und in Hennstedt nur noch 25 KM Restreichweite angezeigt wurden und die Leistung des Elektroantriebes reduziert wurde. Ab Heide ging es dann weiter zur Innenstadt per Chinesen Zeichen... Chinesen Zeichen sind die Pfeildarstellungen mit Meteranzeige. 


Dort wurden wir von vielen Interessierten Heidern empfangen und die Heider Musikfreunde spielten uns ein Ständchen :) Ja es ist auch nicht alltäglich, dass mehr als 50 Elektrische Fahrzeuge durch Heide fuhren..... Heide hatte 2 Ladestationen. Eine bei Famila ein CHAdeMO Schnelllader der nicht mehr im Betrieb ist, da es als Crownfunding Objekt entstanden ist und eine 22kW Typ2 Ladestation bei Nord-Ostsee Automobile in Heide, die ich ja mit geplant hatte. Leider hat Heide noch keine weiteren Ladestationen, was aber nicht an den Heider Stadtwerken liegt, sondern eher an der Bürokratie der Verwaltung dort. Die Heider Stadtwerke wollten schon vor Monaten eine Ladestation am Heider Marktplatz installieren, sind aber an der Genehmigung gescheitert. Gut ich schweife ab und zurück zum Thema :)

Vom Heider Marktplatz ging es zur Fachhochschule Westküste zur einer 3 Stündigen Ladepause. Nach der Zeitkontrolle sprach ich mit dem Team von Elektro Obernauer. Jan Obernauer gab mir seinen Zoe Schlüssel und bat mich seine Zoe von der Typ 2 Ladestation zu trennen und unsere B Klasse anzuschließen. Die Ladezeit betrug bei mir weit über 2 Stunden, da wir mit nur 20 KM Restreichweite ankamen.


Es gab 3 Ladezonen: Eine an der FH Westküste, eine in der Lise-Meitner-Str. und die bei Nord-Ostsee Automobile. Hier ein paar Eindrücke und ein ganz großes Lob an das Ladeteam. Es war bestimmt eine Herausforderung alle Ladeplätze zu belegen und zu kontrollieren! Hier ein paar Bilder.


Die Fachhochschule stellte Räumlichkeiten zur Verfügung dazu Speisen und Getränke. Ab 14.00 Uhr gab es eine Verlängerung der Ladezeit, da sonst nicht alle Fahrzeuge hätten geladen werden können. Der Veranstalter gab auch bekannt, dass die BMW i3 mit Range Extender keine Strafpunkte für Nachladen per Verbrennungsmotor vergeben wurden. Dies kam uns zu gute ;) Denn unsere B-Klasse war immer noch nicht voll. Ja wir hatten die Range Plus Taste gedrückt, die nochmal 4,2 kW zur normalen 28 kW Kapazität mehr geladen hat. 

Ab 15.30 Uhr fuhren die ersten zur Wertungsprüfung 14 bei Nord-Ostsee Automobile. Diese Prüfung war eine Gleichmäßigkeitsprüfung, die über 2x 400 Meter ging mit einer Zeit von 45 Sekunden pro Runde. Da wir ja noch am laden waren, hatte ich Zeit um euch einen Eindruck per Video einzufangen aus verschiedenen Perspektiven: https://www.youtube.com/watch?v=BYWT0ZmM-1M

Die Prüfung machten wir übrigens sehr sehr gut mit pro Runde unter einem Strafpunkt ;)

Von dort aus ging es ohne irgendwelche Probleme Richtung Rendsburg. Wir waren so paranoid, dass wir jede Ausbuchtung und Parkplatz kontrollierten, die sich auf unserer Strecke befanden. Es war eine schöne Fahrt und wir genossen die Landschaft.


In Rendsburg angekommen bog eine iMiev links ab.... Meine Beifahrerin sagte mir wir sollten rechts abbiegen, was ich auch tat. Ja wir hatten den richtigen Weg gewählt und mussten kurz vor der Zeitkontrolle warten, da eine Vorzeit nicht erlaubt war... So hatten wir wieder Zeit mit anderen, die auch warteten, eine Unterhaltung zu beginnen.... Alleine für diese Unterhaltungen lohnt sich die Teilnahme an der E-Mobil Rallye ;)

Nach Ablauf der Zeit ging es dann zu einer Doppelten Gleichmäßigkeitsprüfung. 2x 100 Meter in unterschiedlichen Zeiten mussten gefahren werden... Dies ist ein Herausforderung! Diese machten wir mit 1,91 und 0,24 Strafpunkten.... Ja, die Probleme des ersten Tages hatten wir im Griff. und von dort aus ging auf die letzte Etappe Richtung Kiel. Es gab keine besonderen Vorkommnisse mehr. Wir folgten der Strecke und in Sehestedt sollten wir eine Fähre benutzen. Vorher hatten wir noch eine Zeitkontrolle, die wir ohne Probleme fanden. Es ging durch eine sehr schöne Landschaft bis wir endlich das Ziel am Schwedenkai erreichten. Dort gaben wir unsere Bordkarte ab und fuhren ca. 1 KM zum Ladeplatz. Meine Beifahrerin wollte schonmal ihren Wagen holen und it mir dann zur Siegerehrung fahren.... Nach 20 Minuten kam sie zum Ladeplatz zurück und ich machte mir schon Gedanken.... Es war 19.30 Uhr und das Parkhaus hatte die Tor um 16.00 Uhr verriegelt. Nahm unser Pech den gar kein Ende ...... Auch die Polizei konnte nicht helfen. Diese besaß zwar einen Schlüssel zum Parkhaus, aber der Betreiber hatte die Schlösser ausgetauscht und so blieb ihr nur die Möglichkeit mit der B Klasse nach Hause zu fahren. Dieses wollte Sie aber nicht... Also buchten wir auf die schnelle noch ein Hotelzimmer in Kiel. 

Die Siegerehrung fand im Restaurant Längengrad statt und ging bis 22.30 Uhr. Von dort aus ging es für mich noch Hause und die Strecke von 90 KM machte ich unter einer Stunde. Um 0.30 Uhr war das Abenteuer für mich zu Ende und ich fiel erschöpft ins Bett.

Ja es war ein kleines Abenteuer und ich freue mich auf nächstes Jahr.

Vielen Dank an die Organisatoren und das Ladeteam und vor allem an meine Beifahrerin mit der ich so viel Spaß hatte!


Gruß euer Thorsten Ehrlich 

Veröffentlicht in E-Mobil, Rallye, 2016 am 21.06.2016 8:16 Uhr. 0 KommentareKommentieren

Weitere Einträge laden

Unsere Partner:                                                       Veranstaltungen:

IMG_0346
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
Ausfahrt1
Ausfahrt2
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
001_EO_Logo_RGB_1000px_RZ
stromvonfoehr-logo
Greentec Unlimited
Made with Goldfish