Willkommen in meinem Blog.  Hier finden Sie einige Auszüge aus meiner elektrischen Reise mit unserer Zoe und weiteren Fahrzeugen!  Viel Spaß beim lesen.

Ausflug nach Fehmarn 

Besuch im U-Boot Museum U11

Moin liebe Freunde der Elektromobilität,

gestern sind wir kurz entschlossen nach Fehmarn gefahren um unseren Kids ein U-Boot von innen zu zeigen und ein wenig auf Fehmarn bummeln zu gehen. Abfahrt war um 10.00 Uhr und unser Navi zeigte 156 Kilometer an. Bei 12 Grad ist das schon sehr knapp ;) 

Unsere Planung lautete eine kurze Ladepause in Kiel um die Reichweite zu erhöhen... 

Nach 18 Minuten fuhren wir weiter und der Ladezustand war bei 86%. Wer näher an das Bild ran zoomen möchte, wird an der Ladesäule erkennen, dass dort nur noch das laden für Renault Fahrzeuge erlaubt ist.... Finde ich echt schade, da viele Emobile auf Ladesäulen wie diese angewiesen sind und es ja kein Geheimnis ist, dass unsere Zoe in naher Zukunft gegen einen eGolf 300 getauscht werden soll.... Das laden ist hier für Renault Fahrzeuge kostenlos... Danke an die Firma Renault Süverkrüp für den Ladeaufenthalt.

Wir nutzten die Pause um ein kleines Frühstuck einzunehmen (Siehe Kofferraum) und für die Kinder um sich die Beine zu vertreten.... Besonders unsere Yuna (2 Jahre) tollte herum.... und auch der Papa nutzte die Zeit um sich die neue Zoe 40 anzuschauen... Viele finden diese Zwangspausen als Eingriff in die persönliche Mobilität (Mit meinem Diesel kann ich aber 1000 KM oder tanken durchfahren.....) Wir hingegen genießen das Energiesparende fahren; die Pausen nutzen wir immer so, dass die Zeit nicht unnütz ist....

Der weitere Weg nach Fehmarn war sehr unspektakulär, mit Ausnahme der Umleitung, da Selent Komplett gesperrt war, so dass wir eine 20 KM lange Umleitung fahren mussten... Hey aber kein Problem, da mehr als genug Restreichweite vorhanden war und der größte Teil der Strecke ist mittlerweile auf 70 KM/h begrenzt.... Hier ein paar Impressionen der Fahrt: 




Kaum auf der Insel, sahen wir den ersten Streetscooter der Post und nicht nur einen... Die Post stellt jetzt ja ihre eigenen Zustellfahrzeuge her, da die Großen Automobil Hersteller dazu nicht in der Lage sind, was sehr sehr traurig ist..... und so sehen diese aus ;)


Ankunft am U-Boot Museum in Burgstaaken mit 42 Kilometer Restreichweite und 24% Ladezustand :) Nein wir sind erst später zur Ladestation gefahren:


Man beachte das U-Boot im Hintergrund ;)



Nach Besuch des Museums und der Besichtigung des U-Boot U11 machten wir uns auf zur Ladestation. Da ich gern an den Schnellladern der Firma Clever DK lade, fuhren wir zur Firma Fleegaard DK, wo dieser installiert wurde. Wer es und gleich machen möchte, findet Mc Donalds direkt neben an und viele Geschäfte um sich die Zeit zu vertreiben.... uns trieb es aber in die Innenstadt von Burg, die auch nicht weit entfernt war. Der Schnelllader ist immer noch Kostenlos..... Danke an die Firma Clever DK!





Wie Ihr seht hatten wir sehr schönes Wetter :) Der Marktplatz in Burg lädt auch auf einem Samstag Nachmittag zum Bummeln ein und es ist viel Gastronomie vorhanden... Nach ca. 1 Stunde und einem Stück Nusstorte und einem Becher Kaffee machten wir uns auf den Rückweg, der uns über Kiel führen sollte... Aufgrund der Geschwindigkeitsbegrenzung bis Kiel war selbst ich überrascht, dass mir ein solcher Wert angezeigt wurde.... und ich war nicht mehr alleine... ein i3 aus Kiel stand neben uns an der Ladesäule :)



Auf den Rückweg wollten wir noch nach einem neuen MP3 Player für Lias schauen und fuhren nach Kiel zum Citti Park... Dort sind 2 Ladepunkte vorhanden die jeweils 11kW liefern. Das Laden ist hier mit Kundenkarte vom Citti Park Kostenlos! Vielen Dank an Citti für diese Lademöglichkeit...und nach einem kurzen Besuch bei Mediamarkt und Toys `r us fuhren wir nach Hause... und das ist unsere Bilanz der Fahrt..



Gruß aus Nordfriesland und einen schönen Sonntag!

Veröffentlicht in Zoe am 22.10.2017 7:47 Uhr. 0 KommentareKommentieren

Die erste Inspektion unserer Zoe

Wie teuer ist eigentlich die erste Inspektion???

Ein freundliches Hallo an alle Emobilisten und Interessierte,

heute war es nun soweit. Unsere Zoe musste zur ersten Inspektion. Aufgrund von Krankheit haben wir diesen Termin bei einem Händler in der nähe unseres Wohnortes vereinbart und wir haben uns vorher telefonisch die ca. Kosten nennen lassen. Diese wurden mit ca. 90,00 Euro bis 120,00 Euro beziffert.

Gut, wir hatten schon im Internet geschaut und kannten die Kosten von bis...... Diese waren auch in der Preis Range....

Um 13.00 Uhr machten wir uns auf dem Weg und waren um 13.20 Uhr dort. Vereinbart war der Termin für 13.30 Uhr. Wir wurden dort freundlich empfangen und alles bis ins kleinste Detail erklärt. Da wir aber unsere Zoe nach 2 Stunden abholen wollten, teilte man mir mit, dass man dann unsere Zoe nicht Voll laden könnte. Egal der Akku war ja fast voll. Wichtig war für mich ja nur das die Werkstatt dieses getan hätte. Betreuung Vorort gab es also nichts auszusetzen. Ich wurde noch gefragt ob man die Scheibenwaschanlage auffüllen sollte oder ob ich dies selber machen möchte... Da ich dies sowieso immer selbst mache, verneinte ich dieses. Es gab noch einen kleinen Rundgang um unsere schwarze Perle und es wurde nach Beschädigungen geschaut... Da die Zoe aber noch von meiner Bremerhaven Tour (340 KM in 24 Stunden) noch sehr dreckig war, konnte man aber nichts finden........ Auch nach Winterreifen wurde ich gefragt. Auch diese wollte ich nicht. Unsere Zoe wird ja bei Eis und Schnee nicht gefahren.

Wir gingen dann ins Gewerbegebiet zum einkaufen und essen. So viel frische Luft und Bewegung hat mir auch über die Weihnachtstage gefehlt und unsere Yuna schlief im Kinderwagen. Ja in eine Zoe passt ein Kinderwagen. Auch wenn man die Räder vorher abbauen muss ;) Das Hauptargument zum Kauf unserer Zoe war der Kofferraum für meine Frau und für mich das Design und Antrieb. Mal ehrlich..... Die Zoe sieht schon echt gut von vorne aus ;)

Um 15.20 Uhr betraten wir das Gelände des Autohauses um unsere Zoe wieder abzuholen. Diese fuhr aber zu einer kurzen Probefahrt der Werkstatt noch an uns vorbei. Pünktlich um 15.30 Uhr ging es zur Rechnung..... 90,90 Euro inkl. MWSt. :)

Auch die Rechnung wurde uns bis ins kleinste Detail erklärt und auch an unserem Akku gab es nichts zu bemängeln... Bei diesem Preis kümmerte es uns auch nicht, dass die Zoe nicht gewaschen wurde und wir fuhren danach noch selbst für 4 Euro unsere Zoe waschen.

Auch jetzt ist die Wirtschaftlichkeit und Kostenübersicht von Elektrischen Fahrzeugen mal wieder bewiesen worden. 

Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2017 und Elektrische Grüße aus Nordfriesland.

Veröffentlicht in Zoe am 28.12.2016 15:49 Uhr. 0 KommentareKommentieren

Ein Ausflug nach Kiel mit schlimmen Folgen...... Teil 3

Unsere Zoe ist endlich repariert

Ein freundliches Hallo an alle Emobilisten und Interessierten...

Ja am Donnerstag, nach über 10 Wochen Werkstatt Aufenthalt ist unsere Zoe nun endlich wieder Fahrbereit... Liegt es am Fahrzeug selbst, dass es so lange gedauert hat??? Nein, ich denke nicht! In den ersten 6 1/2 Wochen wurde unserer Fahrzeug nicht wirklich in der Renault Werkstatt beachtet und auch noch wieder Defekt zu uns nach Hause geliefert, was alleine schon eine Frechheit ist. Auch eine Beschwerde an den Chef des Autohauses blieb komplett unbeantwortet. Nachdem ich heraus gefunden hatte, das unser Fahrzeug ganze 80 AW bearbeitet wurde, ( sind 8 Stunden ) in fast 7 Wochen, ist mir die Sache zu Bunt geworden und ich habe mit Renault Deutschland telefoniert. Dort gab man mir Recht und nahm die Beschwerde auf. 

Besonders interessant fand Renault die Ausrede:"Wir können nich an ihrer Zoe arbeiten, da wir kein Internet haben!" oder "Es ist kein Mechaniker im Hause und in den nächsten 14 Tagen kann nicht an Ihrem Fahrzeug gearbeitet werden! Was aber meiner Meinung nach viel schlimmer war ist der schlechte Informationsfluss.... Ich wurde nie angerufen, sondern musste mich selbst um Status Updates bemühen und wurde auch über mehrere Tage nicht zurück gerufen! Kurz um hatte ich Renault Deutschland um eine Umschleppung in ein anderes Autohaus gebeten und dieser bitte wurde stattgegeben.

Wie es anders geht ab hier zu lesen....

Ich rief 2 Stunden später bei Renault in Norderstedt an und teilte dort mit, dass meine Zoe in den nächsten Tagen dort angeliefert wird. Der Serviceberater hörte sich gespannt meine Geschichte an und beruhigte mich... Bekommen wir schon hin..... Dieses Gespräch fand an einem Freitag statt und am Montag um 17.00 Uhr bekam ich eine Email das unsere Zoe eingetroffen ist und das man sich am folgenden Tag um diese kümmern werde. Ein Tag später kam auch schon die Fehler Diagnose und das der Hochspannungsverteiler dafür verantwortlich war..... Ich fragte mich natürlich warum die vorherige Werkstatt den Fehler nicht gefunden hat, war aber froh nun endlich eine Werkstatt gefunden zu haben die Ahnung hat... Einen Anspruch auf einen Leihwagen hatte ich ja schon nach 4 Wochen nicht mehr... Einen Tag später wurde ich informiert, dass der Hochspannungsverteiler im Rückstand sei. Hey was ganz neues... ich wurde automatisch informiert und auch alle folgenden Anfragen mit Status Updates wurden sehr schnell per Email beantwortet.... Ich fühlte mich nun nicht mehr alleine gelassen und ja es gab einige Email Anfragen von mir... Das Ersatzteil wurde 2 1/2 Wochen später geliefert und ich verfolgte an meiner ZE App die Ladung und wusste es geht voran. Auf meine Anfrage per Email, ob meine Zoe nun wieder i.O ist, wurde dieses bestätigt und mir wurde auch mitgeteilt, dass sich unsere Zoe nun in der Aufbereitung befindet und dann per Assistance zu kommen würde... Jetzt hatten wir so lange gewartet, da kommt es auf ein paar Tage mehr auch nicht mehr an.... 

Wir freuen uns schon auf das Eintreffen unserer Zoe und bedanken herzlichst an das Team von L+Z in Norderstedt. 
Selbstverständlich gebe ich unsere Zoe nur noch in fähige Hände und fahre dann gerne auch 100 KM weiter um das gute Gefühl zu haben, dass die Werkstatt weiß was zu tun ist, wenn mal ein Fehler auftritt....

Für die nächste Woche wird unsere B Klasse Electric Drive stehen bleiben und unsere Zoe gefahren werden :)

Veröffentlicht in Zoe am 01.10.2016 8:57 Uhr. 0 KommentareKommentieren

Elektromobilisten helfen sich

Sonntagshilfe für eine havarierte Zoe

Hallo Freunde und Interessierte der Elektromobilität.

Wer kennt das nicht.... man geht morgen ausser Haus und vergisst sein Handy oder Geldbeutel???? 

In dieser Begebenheit hat ein Zoe Fahrer sein Typ2 Kabel in der Garage vergessen ... Ja, kann jedem passieren.......

Heute morgen bekam ich über Facebook eine Anfrage, ob ich in Heide wohnen würde, da sich dort eine Zoe mit leeren Akku befinden würde und dringend eine Fähre bekommen muss.... Nein ich wohne 43 Kilometer entfernt, aber helfe trotzdem gerne ;) Also schnell Handy gesucht und unsere Zoe vom Strom getrennt und los... 

Per Telefon wurde als Treffpunkt die Ladestation von Nord-Ostsee Automobile in Heide gewählt, da es die verkehrsgünstigste Ladestation dort im Umkreis ist... Die havarierte Zoe hatte noch genug Akku Kapazität um dort hin zu fahren und nach 40 Minuten kam ich dort an.

Ich sah die weiße Zoe schon beim einbiegen in die Lise-Meitner-Str. und nach einem kurzen Aufblenden der Lichthupe folgte die weiße Zoe mir zur Ladestation. Die Ladestation ist vorbildlich gekennzeichnet und vor allem waren beide Parkplätze nicht mit Verbrennern belegt. Die weiße Zoe parkte nun auf der Grün gekennzeichneten Fläche und wartete auf das ersehnte Kabel... 


Die Ladung startete bei ca. 30% und ich unterhielt mich mit dem Besitzer der Zoe... Da das Autohaus geöffnet war, konnten wir wir uns über viele unterschiedliche Themen austauschen und die 40 Minuten Ladeweile konnten wir mit einem Kaffee verkürzen :)



Ich bin bekanntlich Weise ja auch an der Entstehung der Ladestationen bei Nord-Ostsee Automobile beteiligt gewesen und weiß auch, dass noch viel bei Mercedes und Smart zum Thema Elektromobilität passieren wird.... Solltet Ihr überlegen euch ein Elektrisches Fahrzeug oder Plugin Hybrid zuzulegen, schaut doch dort mal rein..... Ich für meine Person freue mich schon auf das neue Smart Cabrio, dass Ende des Jahres auf den Markt kommt :)

Nach dem der Ladevorgang bei 99% beendet wurde, tauschten wir noch unsere Email Adressen aus und machten uns wieder auf dem Weg nach Hause... 

Jetzt genießt unsere Zoe ein wenig Strom in unserer Garage und freut sich auf die nächste Ausfahrt :)


Veröffentlicht in Zoe am 29.05.2016 13:20 Uhr. 0 KommentareKommentieren

Ein elektromobiles Abenteuer Teil 2

Ein elektromobiles Abenteuer Teil 2

Guten Morgen Freunde der Elektromobilität. 



Gestern wollten wir unsere Freunde in Horneburg besuchen. Das Navigationssystem zeigte uns 179 KM als Entfernung an und unsere Zoe, aufgrund meiner Fahrspaß optimierten Fahrweise nur noch 135 KM Reichweite an ..... Mein Großes Ziel in einem Zug nach Horneburg zu fahren war auch durch die Außentemperatur getrübt.... Leider hatten wir nur 8 Grad. Also beschlossen wir nicht über die Fähre Wischhafen - Glückstadt zu fahren, sondern über die A7 mit Halt in Quickborn. 

Wir waren gerade über die Rendsburger Brücke gefahren als es auch schon anfing zu regnen und die Temperatur sank auf 5 Grad. Da wir unsere Yuna dabei hatten, schaltete ich den ECO Modus aus und die Heizung auf wohlige 22 Grad. Meine Frau beäugte die Reichweite permanent.

Die Reichweite Anzeige,sowohl im Zoe als auch in der Mercedes B Klasse Electric Drive, sind nichts anderes wie vorsichtige Schätzangaben, die eher zu wenig als zu viel Preisgeben.... 

Nach den bekannten 119 KM erreichten wir nun Quickborn. Die Rest Kapazität des Hochvolt Akkus zeigte nur noch 21% an und der Ladehalt stieg auf 45 Minuten an. Die Ladung hatten wir so gewählt um nicht in Horneburg laden zu müssen und den Rückweg, von Horneburg nach Quickborn mit der Restreichweite bestehen zu können. 

Ankunft in Horneburg erreichten wir mit 55% Restkapazität und die Reichweite stieg auf 80 KM. Das Alte Land ist fast durch gehend nur 50 KM/h und unsere Zoe ist nicht für Lange Strecken mit hohen Geschwindigkeiten gebaut worden. Ja unsere Zoe mag Geschwindigkeiten die ein Verbrenner nicht mag... Im Stadtverkehr fühlt sie sich zu Hause und belohnt den Besitzer mit einer deutlich gesteigerten Reichweite. Aber auch die Alltäglichen Landstraßen Fahrten mit bis zu 100 KM/h machen Spaß, obwohl dort der ECO Modus mit der Begrenzung auf 94 KM/h angesagt ist wenn man mehr als 120 KM fahren möchte.

Nach der Herzlichen Begrüßung in Horneburg, stellten ich fest, dass auch unsere Freunde nur 16000 KM/Jahr fahren und die ständigen Strecken keine 120 KM am Tag betragen. Sie fahren maximal 4x im Jahr eine 300 KM Strecke. Nach meiner Frage, ob sie dort einen Ladehalt von 1 Stunde in Kauf nehmen könnten, wurde dies eindeutig mit einem JA beantwortet.... Mal schauen wann dort der Verbrenner gegen einen Vollelektrischen getauscht wird.

In Horneburg fahren, laut Aussage nur 3 Elektrische Fahrzeuge. 1 Tesla, 1 eGolf und die Gemeinde hat einen i3. Dagegen gibt es in Horneburg 1 EWE Ladestation und die Gemeinde soll wohl auch noch eine haben. Selbstverständlich musste ich schauen wo die EWE Station ist.... Nein wie oben genannt hatten wir nicht laden müssen, aber dann hätte ich diese Bilder nicht machen können ;)





Ich erzählte wie wir unsere Ladepausen verbringen und zeigte während der Unterhaltung "Star Trek Into the Darkness" ;)



Von den Horneburgern würden wir ungläubig gemustert, da es wohl was besonders dort ist, dass ein Fahrzeug per Kabel an einem Kasten angeschlossen ist... Ja was ist das wohl für ein Kasten???? Nach ca. 20 Minuten war unsere Zoe wieder geladen und wir fuhren zurück.

Nach dem Grillen, bekam meine Frau mit, dass Volker noch nach Hamburg wollte und selbstverständlich nahmen wir ihn mit. Akku voll und viel Reserve um nach Quickborn zu kommen...... Zumindest dachten wir das ;) Volker diente uns als Navigationssystem und führte uns zu seinem Bestimmungsort... Dann nahm die Odyssee ihren lauf...... Navigation auf Quickborn eingestellt und leider war die Strecke, aufgrund von Bauarbeiten gesperrt.... Die ausgeschilderte Umleitung funktionierte leider auch nicht und so fuhren wir 45 Minuten (gefühlt) im Kreis, bis ich das Navi ignorierte und meinen Weg zur Autobahn alleine suchte. Leider kamen erst um kurz nach 22.00 Uhr in Quickborn an und hatten 45 Minuten Ladepause..... 

Akku zu 96% geladen, Navi eingestellt und Abfahrt.... Nächstes Problem kam gleich hinterher.... Navi zeigte uns an "Strecke gesperrt".
Egal erstmal los fahren... Leider hatte das Navi recht und die A7 war gesperrt. Da ich sowieso keine Lust mehr auf Autobahn hatte, entschied ich mich für die Landstraße Richtung Rendsburg... Nur die Reichweitenanzeige im Navi zeigte uns an, dass wir nicht mehr so nach Hause kommen würden.... 

Meine Frau vertraute mir und trotz der der angeblich fehlenden Kilometer kamen wir mit 3% Restkapazität an. Eine Zwischenladung kam für mich mit in Frage, da ich nun auch nach Hause wollte. Aus 119 KM von Quickborn nach Ostenfeld wurden 149 KM, Dank der Sperrung der A7. Die Temperatur zeigte uns 6 Grad an.... 

Hätten wir überhaupt laden können??? Ja in Osterrönfeld und Schleswig..... und Ja es gibt Ladestationen genug :) Man muss nur Wissen wo man nachschauen muss ;)

Veröffentlicht in Zoe am 16.05.2016 10:00 Uhr. 0 KommentareKommentieren

Ein elektromobiles Abenteuer

Ein elektromobiles Abenteuer.

Nach dem wir gestern morgen erfahren haben, dass wir nicht nach Hamburg müssen, haben wir kurzer Hand entschlossen nach Bremerhaven zu fahren. Das Wetter war Traumhaft.

Der erste Ladehalt war am Quickborner Clever Schnelllader nach 119 KM geplant. Dort kamen wir mit 30% Restreichweite an. Durch die vielen Baustellen und 23 KM Landstraße fiel die Energie Bilanz freudig aus. 13,2 kW / 100 KM. Der Ladehalt dauerte 45 Minuten. In der Zwischenzeit würden wir immer wieder von Passanten angesprochen, die völlig verdutzt auf unsere ladende Zoe schauten. Fragen gingen immer in die selbe Richtung.. Reichweite, Ladezeit, Kofferraum Volumen und Dauer unserer Ladepause am Lader... 
„smile“-Emoticon



Navigation auf Hemmoor eingestellt, denn dort wollten wir Nachladen. Das Navi führte uns direkt durch das Alte Land mit all den schönen Bäumen und weiteren Naturschauspielen. Durch das Alte Land ist fast nur 50 KM/h erlaubt. Dies freute unsere Restreichweite, die immer weiter stieg... Ankunft in Hemmoor mit 90 KM Restreichweite...Energiebilanz 13.3 kW/h. Wir hätten nicht Laden müssen, sondern aus Sicherheit und Reserve Gründen machten einen Stopp. 


Dort wollten wir nur einen einen kurzen 20 Minuten Stopp zum Laden und Einkaufen einlegen. Unser Lias bekam ein Spiderman Überraschungs Ei in XXL und nach 20 Minuten hatten wir wieder 90% Ladung in den Akkus. Die Letzten 80 KM mit viel Reserve war nun erreicht. Ja nennt mich nur vorsichtig, aber mit mit 2 Kleinen Kindern im Auto und einer Ängstlichen Frau ist eher 1 mal mehr laden angesagt... „smile“-Emoticon

Jetzt ging es mit maximal 86 KM/h Richtung Bremerhaven. Leider musste ich feststellen, dass ein Großteil der Landstraße mit 70KM/h begrenzt ist... Wieso 70??? Nach kurzer Zeit merkten wir aber die vielen Schlaglöcher und was Solls....... Das Gute Wetter und die Schöne Landschaft entschädigten uns dafür „smile“-Emoticon


Ankunft in Bremerhaven:

Meine Eltern hatten mir schön eine Verlängerungsschnur Unters Carport gelegt und wir kamen dort mit 55% Akku an. Notladekabel angeschlossen und zur Abfahrt hatten wir 80% Akku. 

Abfahrt war um 19.15 Uhr und ich hatte bei Goingelectric.de eine neue Stromtankstelle in Bad Bederkesa gefunden... Ja es ist ein kleiner Sport für mich geworden diese zu suchen...


Also Ladestation gesucht und dort zu 99% geladen... Das der Akku 3/4 voll war bei Abfahrt und wir nur 30 KM gefahren waren, dauerte unser Halt nur 20 Minuten, die ich nutzte die Ladestation im Stromtankstellen Verzeichnis mit Bilder zu versorgen. Dieses findet ihr auf www.goingelectric.de „smile“-Emoticon

Weiterfahrt zum Quickborner Schnelllader:

Die letzten 119 KM zum Schnelllader vergingen wie im Fluge und dort hatten ich 40 Minuten eingeplant und eine Ladung von 86% um nach Hause zu kommen.... Unsere Kleine Maus wurde während der Zeit wach und bespaßte den Papa „wink“-Emoticon

Um kurz nach 24.00 Uhr war unsere Abenteuer zu Ende.

Energie Bilanz 13,6 kWh / 100 KM
Kilometer gesamt 507,30
Verbrauchte kW. 69
Kosten auf 100 KM. 3,50 € 



Laden am Schnelllader Quickborn (Noch Kostenlos)
Laden in Hemmoor kostenlos
Laden an EWE Ladestation Bad Bederkesa (Nach Tarif und Verbrauch)


Wer hat Reichweiten Angst??? Ich nicht ;)



Veröffentlicht in Zoe am 11.05.2016 21:17 Uhr. 2 KommentareKommentieren

Unsere Partner:                                                       Veranstaltungen:

IMG_0346
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
IMG_0347
Ausfahrt1
Ausfahrt2
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
Ausfahrt3
001_EO_Logo_RGB_1000px_RZ
stromvonfoehr-logo
Greentec Unlimited
Made with Goldfish